Das Logistik-Kompetenz-Zentrum (LKZ) Prien stellt sich vor

Das Logistik-Kompetenz-Zentrum (LKZ) ist ein Innovationszentrum für Verkehr und Logistik mit Standort in Prien am Chiemsee und wurde 1998 eröffnet, um Unternehmen und Institute unter einem Dach anzusiedeln. Im Zentrum in Prien sind derzeit 16 Unternehmen mit über 70 Mitarbeitern ansässig. Aus dem inzwischen großen Netzwerk mit Partnern aus ganz Deutschland und Europa werden die verschiedensten Kompetenzen auf die komplexen Anforderungen der Kunden zugeschnitten.

Zum Imagefilm  Zur Broschüre  

Die LKZ Prien GmbH - Kompetent, Innovativ, Neutral
Das Expertenteam der LKZ Prien GmbH akquiriert unter der Geschäftsleitung von Karl Fischer Projekte und konzipiert diese von der ersten Idee bis zur Umsetzung in optimale und praxisnahe Logistik-Lösungen.

Zentraler Ansprechpartner des Logistik-Kompetenz-Zentrums ist die LKZ Prien GmbH. Das Expertenteam der LKZ Prien GmbH akquiriert unter der Geschäftsleitung von Karl Fischer Projekte und konzipiert diese von der ersten Idee bis zur Umsetzung in optimale und praxisnahe Logistik-Lösungen. Zu den originären Aufgaben zählt auch heute noch die allgemeine Betreuung des Zentrums.

Mehr zum Unternehmen

Pressemitteilung: Junge Mitarbeiter von Logistik begeistern
Aktuelle Mitarbeiter in Fortbildung: Florian Kopschinski (berufsbegleitender Master of Science Logistik & Supply Chain Management an der FOM in München), Megha Gupta aus Indien (Praktikantin im Masterstudium für Transport und Logistics an der Singapurer Tochter der TUM, TUM Asia), Karl Fischer (Geschäftsführer), Verena Fischer (Auszubildende als Kauffrau für Büromanagment im 2. Lehrjahr), Benjamin Bald (Praktikant im Praxissemester im Studiengang Betriebswirtschaft an der OTH) und Dennis Singerhoff (berufsbegleitender Master of Science Logistik & Supply Chain Management an der FOM in München) v.l.n.r.

Logistik ist die drittwichtigste Branche in Deutschland. Eines der großen Ziele des Logistik-Kompetenz-Zentrums (LKZ) in Prien ist vor allem für junge Menschen die Möglichkeit zu schaffen hochwertige Arbeitsplätze in der Region zu sichern.

Mehr dazu in der Pressemitteilung

Projekt der Stunde
Von links nach rechts: Gerhard Eck (Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, MdL), Anton Steinberger (Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft Burghausen mbH), Joachim Wolbergs (Oberbürgermeister Regensburg), Dr. Harald Fichtner (Oberbürgermeister Hof), Dr. Oliver Bär (Landrat Hof), Karl Fischer (Geschäftsführer LKZ Prien GmbH)

Im Rahmen des Projektes "Erarbeitung eines kurzfristigen Maßnahmenpakets zur Verbesserung des Schienengüterverkehrs auf der Strecke Salzburg, Burghausen, Regensburg und Hof in Richtung der deutschen Seehäfen Hamburg/Bremerhaven" fand am 19.10 2016 eine Öffentlichkeitspräsentation der Projektergebnisse in Regensburg statt.
Ziel des Projektes ist, kurzfristige Maßnahmen mit allen Beteiligten zu erarbeiten, um schon vor dem Ausbau und der Elektrifizierung des Ostkorridors diese Strecke als praxistaugliche Alternativstrecke nutzen zu können und damit kurzfristig entsprechende Verkehre über diese Verbindung abwickeln zu können.

Zur Pressemitteilung

Weitere Informationen zum Projekt der Stunde finden Sie hier.

Das Netzwerk
Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen (Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML Dortmund) und Karl Fischer (Geschäftsführer LKZ Prien GmbH) im Gespräch

Das LKZ-Netzwerk mit ansässigen Unternehmen, virtuellen Partnern sowie weiteren Kooperationspartnern steht für höchste Kompetenz in den Bereichen Logistik und Verkehr.
Eine intensive Zusammenarbeit besteht insbesondere mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, das seit der Gründung die wissenschaftliche Begleitung übernommen hat.

Erfahren Sie hier mehr zu unseren Partnern