Der Begriff

Der Begriff „Logistik“ hat seinen Ursprung im Griechischen und bedeutet „denken“. Eine besonders erfolgreiche Keimzelle des Denkens - was Logistik und Verkehr betrifft, ist das Logistik-Kompetenz-Zentrum (LKZ) Prien.

Seit einigen Jahren wächst der Logistikmarkt stärker als das Bruttoinlandsprodukt und von den Umsätzen her rangiert die Logistikbranche nach Automobilwirtschaft und Maschinenbau an dritter Stelle in der bundesdeutschen Wirtschaft. In dieser Wachstumsbranche entwickelt, steuert und koordiniert das Logistik-Kompetenz-Zentrum (LKZ) innovative Projekte.

Rahmenbedingungen - Logistik als wichtiger Wirtschaftsfaktor

Der Umsatz in der Logistikwirtschaft beträgt in Europa ca. 930 Mrd. € (2013) und in Deutschland 235 Mrd. € (2015) mit ca. 2,9 Mio. Erwerbstätigen direkt in der Logistikwirtschaft. Dieser Entwicklung trägt das LKZ Rechnung und entwickelt, steuert und koordiniert innovative Projekte.

Der Logistikmarkt ist nach wie vor eine der starken Säulen der Wirtschaft. Die Branche wuchs im Jahr 2014 um ca. 2%. Für 2015 wird ein Wachstum von bis zu 2 % prognostiziert. (vgl. www.bvl.de).

Werden die Dienstleistungen mit in die Betrachtung einbezogen, würde sich die Gesundheitswirtschaft mit ca. 300 Mrd. € (2012) vor der Logistik positionieren. Die Gesundheitswirtschaft hat einen Anteil von ca. 10 %, die Logistik von ca. 8 %. Für Bayern und Deutschland ist es besonders wichtig, dass diese beiden Bereiche mit nicht verlagerbaren Arbeitsplätzen noch enger zusammen arbeiten.

Logistikumsatzwert in Mrd. € 2014

Quelle: Statista